« zurück zu Gartenbau von GALANET Fachbetrieben in Deutschland und der Schweiz
Menü anzeigen
9. November 2018

So lässt sich auch ein kleiner Garten kindgerecht gestalten

Kindgerechter Garten

Ein Reihenhausgarten oder eine kleine grüne Parzelle an einem Wohnblock – gerade wer in der Stadt wohnt, muss in Sachen kinderfreundlicher Garten oft große Abstriche machen. In der Regel bleibt nur wenig Platz für Spielgeräte und eine Rasenfläche zum Toben. Wir sind aber der Meinung: Auch ein kleiner Garten lässt sich kindgerecht gestalten – lesen Sie selbst!

Kleiner Reihenhausgarten mit ungeahnten Möglichkeiten für Kinder

Der enorme Bauboom der letzten Jahre lässt die Grundstücke immer mehr schrumpfen. Die Gärten fallen deshalb oft winzig aus, obwohl gerade Familien mit Kindern großen Wert auf das (eigene) Grün vor oder hinter dem Haus legen.

Wenn Sie für Ihren Familiengarten nicht viel Platz in der Ebene haben, gilt es, den Raum mit durchdachter Gartengestaltung optimal auszunutzen oder sich „in die Höhe auszudehnen“, z.B. mit einem Baumhaus. Wir stellen Ihnen einige Möglichkeiten für Ihren kleinen Garten vor, damit sowohl Sie als Eltern als auch Ihr Nachwuchs viel Freude am und im Garten haben.

Gartenteich oder Planschbecken bereiten in kleinen Gärten auch viel Freude

Heute spielt in der Gartengestaltung das Element Wasser eine große Rolle. Ob Terrassenteich oder Naturpool: Viele Gartenbesitzer genießen die Nähe von Wasser – und Kinder noch viel mehr. Ein Gartenteich von geringer Größe oder ein Springbrunnen mit Wasserspiel laden zum Plantschen oder zum Beobachten der Tiere in und um das Wasser ein. Und wenn Sie keine Möglichkeit haben, aber dennoch nicht auf den Wasserspaß mit Ihren Kindern verzichten wollen: Eine kleine, mobile Wanne oder ein aufblasbares Planschbecken erfüllen auch ihren Zweck und finden überall ihren Platz.

Eine Spielecke mit kleinem Sandkasten tut’s auch

Viele Kinder lieben es, zu klettern, zu schaukeln oder zu rutschen. Hier bieten sich robuste und fest installierte Klettergerüste oder Spieltürme aus Holz an. Allerdings benötigen diese viel Raum, ganz zu schweigen von der Fläche, die beispielsweise vor und hinter einer Schaukel benötigt wird.

Stellen Sie sich daher die Frage, ob ein Sandkasten für das Spielen im Garten (und für die Aufbewahrung von Förmchen, Schaufel und Bagger) nicht ausreichend ist. Suchen Sie bei mehr Bewegungsbedarf mit Ihren Kindern den nahegelegenen Spielplatz auf. Dort warten, ganz abgesehen von den Kindern aus der Nachbarschaft, mehr und größere Spielgeräte auf den Nachwuchs – und auch andere Eltern, mit denen Sie sich austauschen können.

Pflanzen spielerisch kennenlernen: Ein Naschgarten für Klein (und Groß)

Was gibt es Schöneres, als im Frühjahr und Sommer in den Garten zu gehen und die Früchte Ihrer Arbeit zu genießen, indem Sie im Vorbeigehen Beeren pflücken? Das geht Ihren Kindern genauso – legen Sie deshalb einen Naschgarten mit kleinen Beerensträuchern, Obstbäumen und frischen Kräutern für sich und Ihre Familie an. Für diese Pflanzen findet sich sicher irgendwo ein geeignetes Plätzchen – und auf diese Weise haben Sie immer frisches Obst und Gemüse zur Verfügung. Gleichzeitig lernen Ihre Kinder nebenbei verschiedene Pflanzen und deren Eigenheiten kennen.

Vielleicht möchte der Nachwuchs sogar selbst anpflanzen und die Pflege der Sträucher übernehmen. Hierfür bieten sich Pflanzen an, die sich einfach ziehen lassen und insbesondere für die Kleinen schmackhaft sind:

  • Erdbeeren
  • Tomaten
  • Gurken
  • Schokominze
  • Zitronenbasilikum

Mit einem Hochbeet für mehr Ertrag sorgen

Für kleine Gärten gilt grundsätzlich: Wer mehr Fläche benötigt, muss „in Etagen“ denken und auf diese Weise das Beste aus den beengten Platzverhältnissen machen. Verschaffen Sie sich mehr Anbaufläche im Garten, indem Sie ein Hochbeet anlegen, das Sie oben und an den Seiten bepflanzen. Auch Ihre Kinder werden begeistert sein, wenn sie ihr eigenes kleines „Refugium“ erhalten, wo sie verschiedene Pflanzen ausprobieren und ihr selbst gezogenes Obst und Gemüse ernten können. Hochbeete sorgen auch in den kleinsten Gärten für erstaunliche Erträge.

Das i-Tüpfelchen für größere Kinder: ein Baumhaus

Noch höher hinaus geht es mit einem Baumhaus – vorausgesetzt, Sie haben einen Baum im Garten, der groß und robust genug ist. Das weckt die Abenteuerlust in Ihren Kindern, die sich über ihren Rückzugsort in luftiger Höhe freuen werden. Sollte kein geeigneter Baum zur Verfügung stehen: Eine kleine (auch ebenerdige) Plattform mit Kissen und Decken darauf reicht aus, um sich eine eigene kleine „Höhle“ zum Spielen und Lesen zu bauen.

Optimale Beratung gerade bei „schwierigen“ Gärten

Sollten Sie unsicher sein, welche Möglichkeiten Ihr Garten Ihnen und Ihrer Familie bietet, berät Sie Ihr GALANET-Partner in Ihrer Nähe gerne. Er sieht sich die Gegebenheiten vor Ort an und erstellt auf Basis einer Bestandsanalyse und der Bedürfnisse Ihrer Familie einen Plan für einen kindgerechten Garten. Auf Wunsch setzt er diesen auch fachgerecht und unter Ausschluss von Gefahrenquellen in die Tat um – so schaffen Sie sich einen Rückzugsort, der optimal auf Sie und Ihre Kinder abgestimmt ist.